bodenanalyse naehrstoffeBodenanalyse auf Nährstoffe

Für ein gesundes Pflanzenwachstum sind mehrere Nährstoffe in der jeweils richtigen Menge notwendig. Dem Boden ist es nicht anzusehen, wie gut er mit jedem einzelnen Nährelement versorgt ist.

Die Bodenanalyse auf Nährstoffe umfasst die wichtigsten essentiellen Pflanzennährstoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente und den für Pflanzen und Tiere wichtigen Säuregrad (Boden-pH).
Die Hauptpflanzennährstoffe sind Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) in Form von Salzen. Alle Pflanzen benötigen diese Nährstoffe, um mit Hilfe des Sonnenlichts als Energielieferant, Wasser (H2O) und Kohlendioxid (CO2) und organisches Material aufzubauen. Neben den Hauptnährstoffen benötigen die Pflanzen in unterschiedlichem Maß zusätzlich andere Nährstoffspuren, z.B. Calcium (Ca), Magnesium (Mg), Schwefel (S), Eisen (Fe), Zink (Zn), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Bor (B), Molybdän (Mo)....


Düngeempfehlung in der Bodenanalyse auf Nährstoffe

Die Bodenanalyse auf Nährstoffe beinhaltet auch eine individuelle Düngeempfehlung. Sie erfahren, ob Sie bisher richtig gedüngt haben oder ob Sie zukünftig sparsamer mit dem Dünger umgehen können, ohne Wachstumseinbußen befürchten zu müssen. Bei Bedarf werden Empfehlungen zur Düngung der Hauptpflanzennährstoffe gemacht: Stickstoff, Kalium, Phosphor, Magnesium und Calcium. Besonders wichtig für Pflanzen und Bodenlebewesen ist der Säuregrad (pH-Wert) des Bodens, der gleichzeitig auch über den Kalkbedarf informiert. Sandige Böden haben einen geringeren Kalkbedarf als lehmige, der pH-Wert darf niedriger sein:

  • Sand: pH 5,3 - 5,7
  • leicht lehmiger Sand: pH 5,8 - 6,2
  • lehmiger Sand, sandiger Lehm: pH 6,3 - 6,9
  • toniger lehm und Ton: pH > 6,9

Neben dem Kalkbedarf ist besonders die Stickstoffversorgung für ein gutes Pflanzenwachs wichtig. Stickstoff wird in Form von Nitrat relativ leicht ausgewaschen. Eine Überdüngung mit Stickstoff verursacht andererseits überhöhte Nitratgehalte im Gemüse. Neben den Mineraldüngern bieten sich im Garten auch organische Dünger für eine Stickstoffdüngung an. Der Vorteil liegt hierbei in der Langzeitdüngung, einer Verbesserung der Bodenstruktur sowie der Zufuhr von Spurenelementen.

 

 % Stickstoff% Phosphorpentoxid% KaliumoxidSpurenelementeEinfluss auf pH (säuregrad)
Kompost 0,3 0,1 0,3 reich alkalisch
Stallmist 0,4 0,2 0,5 mittel neutral
Hornmehl 10-14 1,5 0,8 reich neutral
Knochenmehl 3-5 20-30 0,2 mittel alkalisch

 

 

umweltanalytik